Skip to content
langguth consulting

Die DGUV Prüfungen

Wir beraten Sie zur DGUV Prüfung. Stellen Sie hier Ihre Anfrage!

Die DGUV Prüfungen

Unternehmer sind gesetzlich verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihre Mitarbeiter eine sichere Arbeitsumgebung vorfinden. Dazu zählt neben der Prüfung elektrischer Anlagen auch die regelmäßige Durchführung von DGUV Prüfungen, zu der auch die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gehört. Die DGUV V3 Prüfung ist bestimmten Fristen und VDE-Bestimmungen unterworfen.

E- Check

Unternehmensberatung- wir sind Ihr Partner!

Unternehmensberatung
Kostenkalkulierung

Gern beraten wir Sie zu Ihren gesetzten Zielen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Unternehmensberatung Einzelhandel
Unternehmensberatung und Marketing

Nachrichtendienste und soziale Netzwerke sind die Zukunft.

digitale Transformation
Der beste Partner an Ihrer Seite

Ihre Ziele realistisch umsetzen- wir sind Ihr Ansprechpartner!

Definition von elektrischen Betriebsmitteln bei DGUV Prüfungen

Bei einer DGUV V3 Prüfung wird die gesamte elektrische Gebäudeinstallation auf Sicherheit und ihre ordnungsgemäße Funktion überprüft. Darin enthalten ist auch Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und die Prüfung elektrischer Anlagen.
In der DGUV V3 Prüfung werden elektrische Anlagen geprüft. Hierbei handelt es sich um den Zusammenschluss von elektrischen Betriebsmitteln zu einer Funktionseinheit. Das ist beispielsweise bei der elektrischen Gebäudeinstallation der Fall. Diese Gebäudeinstallation besteht aus einzelnen Betriebsmitteln, die durch die DGUV V3 Prüfung geprüft werden.
Bei der DGUV V3 Prüfung wird zwischen der Prüfung von elektrischen Anlagen (die ortsfest sind) und der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel unterschieden. Ortsfeste Anlagen werden auch als stationäre Anlagen bezeichnet. Diese sind in einer Immobilie oder in einem Fahrzeug fest montiert. Bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel werden die nicht-stationären Betriebsmittel geprüft. Diese können nach Benutzung abgebaut und an einen anderen Ort verbracht werden.
Unterschieden wird auch zwischen der Prüfung elektrischer Anlagen und der Prüfung von Maschinen. Maschinen sind größere elektrische Betriebsmittel. Sie haben in der Regel Elektromotoren und Schutzvorrichtungen. Dazu gehören beispielsweise Fräsmaschinen oder Sägen.

Geräteprüfung DGUV V3

Die Grundlage für die DGUV Prüfungen

Die DGUV Prüfungen sind in der DGUV Vorschrift 3 und in der Norm DIN VDE 0701-0701 geregelt. Bei der DGUV V3 Prüfung werden alle Arbeitsmittel geprüft. Dazu gehört die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Für ortsfeste Geräte wie beispielsweise Steckdosen oder andere ortsfeste Anlagen gilt für die DGUV V3 die DIN VDE 0100 Teil 200.
Damit die Arbeitnehmer ein Höchstmaß an Sicherheit genießen können, hat der Gesetzgeber geregelt, dass die DGUV V3 Prüfung in regelmäßigen Abständen stattfindet. Es handelt sich um die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und die Prüfung elektrischer Anlagen. Folglich ist die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel keine freiwillige Leistung der Arbeitgeber, sondern für alle gleichermaßen verpflichtend.
Bei der DGUV V3 Prüfung wird von Seiten der Berufsgenossenschaft vorgegeben, wie diese Prüfung durchzuführen ist. Weitere Regelungen sind in der DIN VDE 0701-0702 enthalten. Die Betriebssicherheitsverordnung, die Bestandteil der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel ist wesentlich härter formuliert. Für die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften ist jedes Unternehmen selbst verantwortlich und muss die entsprechenden Maßnahmen selbst ergreifen.

DGUV V4

Warum gibt es DGUV Prüfungen?

Die DGUV V3 Prüfung wurde eingeführt, um die Arbeitssicherheit zu erhöhen, um Unfälle jeglicher Art zu vermeiden.
Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und die Prüfung elektrischer Anlagen im Rahmen einer DGUV V3 Prüfung soll dafür sorgen, dass vorhandene Mängel und Gefahren rechtzeitig erkannt und frühzeitig behoben werden.

Der §28 BetrSichV existiert bereits seit 1979 und verpflichtet seither die Unternehmer die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sowie die Prüfung elektrischer Anlagen in regelmäßigen Abständen durchzuführen oder durchführen zu lassen.
Wird eine DGUV V3 Prüfung nicht oder zu spät durchgeführt, riskiert der Unternehmer, dass die Versicherungen im Schadenfall die anfallenden Kosten und Schäden nicht regulieren. Die meisten Versicherungen haben hierfür eine Klausel, die eine Haftung ausschließt, wenn keine regelmäßige Überprüfung elektrischer Anlagen stattgefunden hat. Auch die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss nach im Rahmen der DGUV V3 Prüfung in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.

DGUV Prüfungen: Die zu überprüfenden elektronischen Geräte

Die DGUV V3 Prüfung unterscheidet zwischen der Prüfung elektrischer Anlagen und der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Zudem wird zwischen stationären Anlagen und nicht stationären Anlagen unterschieden. Alle ortsfesten elektrischen Betriebsmittel sind die Geräte oder Anlagen, die keine Tragevorrichtung haben oder fest montiert sind. Dazu zählen auch die Betriebsmittel, die lediglich sehr schwer beweglich sind aber elektrisch betrieben werden, jedoch am Einsatzort nur vorübergehend aufgestellt wurden. Fest installierte Elektroanlagen zählen immer zu den unbeweglichen, stationären Anlagen.

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel prüft im Rahmen der DGUV V3 Prüfung alle veränderlichen Betriebsmittel. Sie haben einen standortunabhängigen Charakter und können ohne großen Aufwand bewegt werden. Bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel werden nur Betriebsmittel geprüft, die unmittelbar nach Gebrauch abgebaut und transportiert werden können.
Gerade auf Baustellen finden sich beide Arten von Betriebsmitteln wieder.

DGUV V3 Prüfung

Wer darf DGUV Prüfungen durchführen?

Eine DGUV V3 Prüfung darf nur durch eine nach den technischen Regeln für Betriebssicherheit befähigte Elektrofachkraft durchführen. Sie muss dafür geeignete Mess- und Prüfgeräte verwenden. Wer zu dieser Prüfung exakt befähigt ist, ist in § 2 Abs. 6 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) festgelegt. Die genauen Bedingungen, die die Person, die die DGUV V3 Prüfung durchführt, erfüllen muss, ist in den TRBS 1203 geregelt.

Die zur Elektroprüfung befähigte Person muss zunächst einmal eine elektrotechnische Berufsausbildung oder ein entsprechendes Studium absolviert haben. Ebenso ist eine zur Berufsausbildung nahe einjährige Berufserfahrung im Bereich der Prüftechnik vorzuweisen.

Zudem muss die zur DGUV V3 berechtigte Person mit der Prüfung von Arbeitsmitteln und technischen Anlagen vertraut sein. Die zur Prüfung elektrischer Anlagen und zur Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel befähigte Person muss zudem Kenntnisse zu den einschlägigen Normen und Vorschriften haben und den aktuellen Stand der Technik kennen.

Der Ablauf von DGUV Prüfungen

  • Die VDE-Bestimmungen sehen vor, dass bei der Prüfung elektrischer Anlagen alle elektrischen Betriebsmittel in folgender Reihenfolge geprüft werden.
  • Sichtprüfung: Bei der Sichtprüfung wird kontrolliert, ob eine ordnungsgemäße Kennzeichnung vorhanden ist, die Zugänglichkeit vorhanden ist, die Verbindungen korrekt sind und keine Beschädigungen oder eine unsachgemäße Verwendung erkennbar sind.
  • Messprüfungen: Bei der Prüfung elektrischer Anlagen gibt es vorgeschriebene Messungen, die beispielsweise die Durchgängigkeit der Schutzleiterverbindungen oder den Isolationswiderstand erfassen.
  • Funktionsprüfungen: Hier werden die Schutz- und Sicherheitsvorrichtungen wie der Not-Aus-Schalter oder die Prüftaste der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) durch Betätigung geprüft

 

Prüffristen und Gefährdungsbeurteilung bei DGUV Prüfungen

Bei jeder Prüfung elektrischer Anlagen sowie bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss im Rahmen der DGUV V3 Prüfung die Prüffrist festgelegt werden. Die Prüffrist gibt an, wann die nächste DGUV V3 Prüfung stattfinden muss. Bis zur nächsten Prüfung elektrischer Anlagen und der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss die Sicherheit von Bedienbarkeit und Nutzung gewährleistet sein.

Der Arbeitgeber erstellt im Rahmen der Prüfung elektrischer Anlagen eine Gefährdungsbeurteilung und beruft sich auf die Empfehlungen der Prüfung sowie die geltenden Vorschriften zur Prüfung elektrischer Anlagen und zur Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Diese sind zu finden unter TRBS 1201, VDE 0105-100, VDE 0100-710.
Diese Vorschrift stellt jedoch in vielen Bereichen ein Sicherheitsrisiko dar, weil die Fristen zur Prüfung elektrischer Anlagen sowie die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel durch die Arbeitgeber teilweise selbst festgelegt werden.

Eine Prüfung elektrischer Anlagen muss jedoch immer dann stattfinden, wenn die Anlage neu installiert ist, Änderungen oder Instandsetzungsarbeiten vorgenommen wurden.

Alle vier Jahre muss eine Elektroprüfung stattfinden, in Betriebsstätten, Räumen und Anlagen besonderer Art muss jährlich eine Prüfung elektrischer Anlagen erfolgen.

FAQ

Wir bieten Ihnen einen umfangreichen Leistungskatalog an, wobei wir Sie bei allen Fragen unterstützen können, die eine etwas aufwendigere Recherche benötigen.

Mit Ihrer Kontaktaufnahme zu Langguth Consulting haben Sie den ersten Schritt zum nachhaltigem Erfolg gemacht. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren.

Kontakt Anfrage

Wir antworten an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.