Skip to content
langguth consulting

Die DGUV V3 Prüfung -was wird geprüft

Wir beraten Sie zur DGUV Prüfung. Stellen Sie hier Ihre Anfrage!

DGUV V3 Prüfung was wird geprüft

Unternehmen und Einrichtungen bei der Inbetriebnahme ihrer elektrischen Betriebsmittel strenge rechtliche Vorgaben, wie die DGUV Vorschrift3, zu erfüllen. Geräte und Anlagen dürfen nur dann betrieben werden, wenn sie die hohen Standards erfüllen, die der Gesetzgeber vorschreibt. Von Geräten und Anlagen, die durchgehend mit Strom betrieben werden, gehen nämlich potenzielle Gefahren aus. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) als Dachverband gesetzlicher Unfallkassen gibt deshalb Arbeitsschutzregeln vor, die beim Umgang mit diesen elektrischen Betriebsmitteln streng eingehalten werden müssen. Der regelmäßigen Kontrolle der Einhaltung aller Maßgaben dient die DGUV V3 Prüfung. Was wird geprüft? Neben der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht auch eine Prüfung elektrischer Anlagen an.

Geräteprüfung DGUV V3

Unternehmensberatung- wir sind Ihr Partner!

Unternehmensberatung
Kostenkalkulierung

Gern beraten wir Sie zu Ihren gesetzten Zielen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Unternehmensberatung Einzelhandel
Unternehmensberatung und Marketing

Nachrichtendienste und soziale Netzwerke sind die Zukunft.

digitale Transformation
Der beste Partner an Ihrer Seite

Ihre Ziele realistisch umsetzen- wir sind Ihr Ansprechpartner!

Elektrische Anlagen: Stationär und nicht stationär

Die DGUV V3 Prüfung ist für sämtliche elektrischen Betriebsmittel in einem Unternehmens verbindlich. Als elektrische Betriebsmittel gelten Geräte, die Strom:

  • erzeugen,
  • ihn speichern können,
  • ihn messen können
  • ihn verbreiten oder
  • ihn verteilen.

Stationäre Anlagen

Zu den elektrischen Anlagen zählen alle Zusammenschlüsse von elektrischen Betriebsmitteln. Haben diese Betriebsmittel mit ihrer Umgebung eine feste Verbindung, zählen sie als Betriebsmittel zu den stationären Anlagen. Als Beispiele können Verteilungen in Gebäuden oder in Containern sein. Auch Verteilungen und Zusammenschlüsse in speziell dafür errichteten Bauten gehören zu den stationäre Anlagen, die einer Pflicht zur DGUV V3 Prüfung unterliegen.

Nicht stationäre Anlagen

Im Gegensatz zu den stationären Anlagen handelt es sich bei den nicht stationären Anlagen zwar ebenfalls um elektrische Betriebsmittel. Diese können aber nach Bedarf demontiert und an einem anderen Standort wieder errichtet und zusammengeschaltet werden. Auch für diese Betriebsmittel besteht die Verpflichtung für eine DGUV V3 Prüfung. Für stationäre Anlagen und nicht stationäre elektrische Anlagen ist regelmäßig die Prüfung elektrischer Anlagen im Rahmen einer Elektroprüfung vorgesehen.

E- Check

Was bedeuten ortsfeste elektrische Anlagen?

Ortsfeste elektrische Anlagen sind elektrische Maschinen und Anlagen, wenn sie über den gesamten Zeitraum ihres Betriebes fest mit ihrem Aufstellungsort verbunden sind. Im Rahmen einer DGUV V3 Prüfung werden sie der Prüfung elektrischer Anlagen unterzogen.

Ortsfeste elektrische Anlagen:

  • verfügen über große Massen
  • sind sperrig oder schwer oder
  • sind mechanisch an den Ort des Einsatzes befestigt
  • bleiben nach einer Inbetriebnahme und während des Betriebes an ihrem Standort

Der Verpflichtung für die Prüfung elektrischer Anlagen im Zusammenhang mit einer DGUV V3 Prüfung unterliegen darüber hinaus Anlagen, die nur temporär, das heißt für einen begrenzten Zeitraum, installiert sind. Das können zum Beispiel Produktionsstraßen sein oder Elektroinstallationen in Bauten oder in Containern. Die Prüfung elektrischer Anlagen während einer DGUV V3 Prüfung ist aus diesem Grund für die Prüfperson auch immer herausfordernd. Produktionsstraßen müssen zum Teil unter laufendem Betrieb getestet werden. Das vermeidet Stillstand und Ausfälle bei der Produktion. In die Prüfung elektrischer Anlagen während einer DGUV V3 Prüfung sind deshalb Experten mit besonderem Fachwissen gefragt.

DGUV V4

Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel:

Wesentlich kleiner als ortsfeste Anlagen sind ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel. Sie können ohne besondere Probleme bewegt werden. Das ist sogar möglich, wenn sie Stromkreis hängen bleiben. Diese Betriebsmittel gibt es in allen Bereichen von Unternehmen. In einem Büro können es Rechner oder ihre Monitore sowie Notebooks oder Drucker sein. Im gewerblichen Bereich fallen elektrisch betriebene Handgeräte in diese Kategorie, wie etwa Schlagbohrmaschinen, Sauger oder Schrauber. Auch die jeweiligen Ladegeräte gehören dazu. Eine DGUV V3 Prüfung erfolgt, genau die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel in Intervallen von nur wenigen Monaten bis hin zu zwei Jahren.

Besonderes Kriterium: Schutzklassen

In welchem Zeitintervall die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel stattfindet, wird neben anderen Kriterien von den verschiedenen Schutzklassen bestimmt. In diese werden Betriebsmittel eingruppiert. Die Zuordnung in die Klassen erfolgt in Abhängigkeit von den Schutzvorkehrungen gegen elektrische Stromschläge.

Schutzklasse I: Geräte mit Schutzleiter (grün-gelb isoliert) und Schutzkontakt für die Ableitung von elektrischen Strömen.

Schutzklasse II: Doppelt isolierte Geräte. Hier wird der Stromfluss zwischen stromführenden Geräte-Teilen unterbunden.

Schutzklasse III: Geräte mit Kleinspannung. Das sind maximal 25 V bei Wechselstrom und maximal 60 V bei Gleichstrom. Berührungen lösen keine gesundheitlichen Folgen aus.

Arbeitsschritte bei der Prüfung elektrischer Anlagen- DGUV V3 Prüfung was wird geprüft

Jede DGUV V3 Prüfung eröffnet mit einer Bestandsaufnahme. Neben früheren Prüfprotokollen werden hier Übersichtspläne, Zeichnungen und Schaltpläne in den Blick genommen. Die Prüfung elektrischer Anlagen vollzieht sich dann in drei Schritten:

  1. Sichtprüfung (Besichtigung)
  2. Funktionsprüfung (Erprobung)
  3. Messprüfung (Messung)

Die Besichtigungsprüfung

Schätzungen haben ergeben, dass bei einer Besichtigung bereits etwa 80 Prozent der Mängel identifiziert werden. Der Blick liegt auf Gefährdungen durch Feuchtigkeit, Feuer sowie Explosionen an den Anlagen selbst oder in unmittelbarer Umgebung. Schäden an Leitungen und Sicherungen werden ebenfalls betrachtet. Getestet wird der sichere Zugang für die Bedienung und die Inspektion der Anlage.

Die Funktionsprüfung

Bei der Prüfung elektrischer Anlagen im Zusammenhang mit einer DGUV V3 Prüfung liegt beim zweiten Schritt der Blick auf Tasten und Schaltern, wie die Prüftaste an der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) sowie an Meldeeinrichtungen und.

Die Messprüfung

Eine DGUV V3 Prüfung wird durch die Messung von relevanten Werten abgeschlossen. In den Fokus kommen alle sicherheitsrelevanten Werte. Das könnten Spannungen zwischen den Leitern sein. Kontrolliert wird auch die Niederohmigkeit im Schutzleiter-System und die automatische Stromabschaltungen bei Havarien.

DGUV V4

Prozess einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel- DGUV V3 Prüfung was wird geprüft

Bei einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht am Beginn ebenfalls die Sichtprüfung. Bei diesem Einstieg in die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sind bereits erste Schäden sichtbar, zum Beispiel Löcher und Risse an Gehäusen und Kabeln.

Der nächste Schritt einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittels ist eine Messprüfung, etwa beim Isolationswiderstand. Bei diesem Teil der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel wird auch getestet,wie schnell das Betriebsmittel vom Strom trennbar ist.

Den Abschluss der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel bildet eine Funktionsprüfung. Im Rahmen der DGUV V3 Prüfung wird hier getestet, welche Geräte-Funktionen noch zur Verfügung stehen.

Zur Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gehört eine Dokumentation.

Vorgaben für die Dokumentation einer DGUV V3 Prüfung

Bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel werden, wie bei der Prüfung elektrischer Anlagen verlangt das Gesetz zwingend eine Dokumentation. Bei späteren Schäden zeigt sie, ob und wie eine vorausgegangene Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel oder eine Prüfung elektrischer Anlagen ausgeführt wurde. Die Dokumentation der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss Anforderungen beim Inhalt erfüllen. Auch die Prüfung elektrischer Anlagen muss alle Prüfprotokolle enthalten. Dazu kommt die Beschreibung des Prüfungsumfangs und Aussagen zu den Mess- und Prüfgeräten.
In eine Dokumentation einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und einer Prüfung elektrischer Anlagen gehören ebenfalls:
 
  • Auftraggeber (Name, Anschrift)
  • Auftragnehmer (Name, Anschrift)
  • ausführende Prüfperson (Name, Anschrift)


Die Dokumentation einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und einer Prüfung elektrischer Anlagen gibt Auskunft über den aktuellen Zustand der Geräte und Anlagen. Diese Kategorien
gibt es bei der Prüfung elektrischer Anlagen und der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel:

  • Schwere Mängel. Relevant für die Sicherheit, deshalb müssen sie sofort beseitigt werden.
  • Mängel ohne dringende Gefahr. Könnten bedenklich werden, wenn sie nicht in kurzer Frist repariert werden.
  • Bereits identifizierte Mängel. Sind schon abgestellt.

In die Dokumentation nach einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und in die Prüfung elektrischer Anlagen kommen Empfehlungen zu Nachrüstungen. Der Prüfer soll angemessene Empfehlungen abgeben.

Unternehmer und die DGUV V3 Prüfung

Jeder Unternehmer muss den ordnungsgemäßen Zustand elektrische Betriebsmittel und Anlagen garantieren. .
Die Pflicht zur DGUV V3 Prüfung bezieht sich auf Geräte und Anlagen in allen Bereichen seines Betriebes.
Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und die Prüfung elektrischer Anlagen muss zeigen, ob Geräte und Anlagen frei von Störungen betrieben werden können. Zum Nachweis muss der Unternehmer in turnusmäßigen Abständen eine DGUV V3 Prüfung durchführen lassen. Für die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sieht das Gesetz Zeitintervalle vor, an die der Unternehmer gebunden ist.

FAQ

Wir bieten Ihnen einen umfangreichen Leistungskatalog an, wobei wir Sie bei allen Fragen unterstützen können, die eine etwas aufwendigere Recherche benötigen.

Mit Ihrer Kontaktaufnahme zu Langguth Consulting haben Sie den ersten Schritt zum nachhaltigem Erfolg gemacht. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren.

Kontakt Anfrage

Wir antworten an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.