Skip to content
langguth consulting

Die DGUV V3 Prüfung was wird geprüft

Wir beraten Sie zur DGUV Prüfung. Stellen Sie hier Ihre Anfrage!

DGUV V3 Prüfung was wird geprüft

Unternehmen und Einrichtungen haben im Umgang mit ihren Betriebsmitteln strenge Vorgaben zu erfüllen. Geräte und Anlagen dürfen nur betrieben werden, wenn sie hohe Standards erfüllen. Vor allem von Geräten und Anlagen, die mit Strom betrieben werden, gehen potenzielle Gefahren aus. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) als Dachverband gesetzlicher Unfallkassen gibt deshalb Regeln zum Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln vor. Der Kontrolle zur Einhaltung dieser Regeln dient die DGUV Vorschrift3. Was wird geprüft? Neben der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel ist auch eine Prüfung elektrischer Anlagen vorgesehen.

Elektrische Anlagen: Stationär oder nicht stationär

Für sämtliche elektrischen Betriebsmittel eines Unternehmens ist eine DGUV V3 Prüfung verbindlich. Elektrische Betriebsmittel sind Geräte, die elektrischen Strom:

  • erzeugen,
  • ihn speichern,
  • ihn messen,
  • verbreiten oder verteilen.

Eine DGUV V3 Prüfung betrifft damit auch alle Betriebsmittel, die elektrisch betrieben werden.

Stationäre Anlagen.

In den Bereich elektrischer Anlagen gehören die Zusammenschlüsse elektrischer Betriebsmittel. Haben sie mit der Umgebung eine feste Verbindung, dann zählen diese Betriebsmittel zu den stationäre Anlagen. Beispiele hier können Verteilungen in einem Gebäude sein oder Verteilungen und Zusammenschlüsse in extra dafür gefertigten Bauten. Stationäre Anlagen mit Pflicht zur DGUV V3 Prüfung gibt es darüber hinaus in Containern.

Nicht stationäre Anlagen

Im Gegensatz dazu handelt es sich bei nicht stationären Anlagen um Betriebsmittel, die nach Bedarf rasch demontiert und an woanders aufgebaut und zusammengeschaltet werden. Auch diese Betriebsmittel unterliegen der Verpflichtung zur DGUV V3 Prüfung. Für stationäre Anlagen und nicht stationäre elektrische Anlagen besteht die Pflicht zur Prüfung elektrischer Anlagen im Rahmen einer DGUV V3 Prüfung, wenn sie bei Inbetriebnahme und während des Betriebs an ihrem Ort verbleiben.

DGUV V3

Unternehmensberatung- wir sind Ihr Partner!

Unternehmensberatung
Kostenkalkulierung

Gern beraten wir Sie zu Ihren gesetzten Zielen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Unternehmensberatung Einzelhandel
Unternehmensberatung und Marketing

Nachrichtendienste und soziale Netzwerke sind die Zukunft.

digitale Transformation
Der beste Partner an Ihrer Seite

Ihre Ziele realistisch umsetzen- wir sind Ihr Ansprechpartner!

Was versteht man unter ortsfesten elektrischen Anlagen

Als ortsfeste elektrische Anlagen werde elektrischen Maschinen und Anlagen bezeichnet, die über den gesamten Betriebszeitraum hinaus fest mit dem Standort verbunden sind. Sie werden im Rahmen einer DGUV V3 Prüfung der Prüfung elektrischer Anlagen unterzogen.

Ortsfeste elektrische Anlagen:

  • haben eine große Masse
  • sind schwer oder sperrig
  • sind am Ort des Einsatzes mechanisch befestigt
  • bleiben nach Inbetriebnahme und bei Betrieb am Standort

Einer Pflicht zur Prüfung elektrischer Anlagen im Rahmen der DGUV V3 Prüfung unterliegen auch Anlagen, die lediglich temporär, als für einen Zeitraum, fest installiert sind. Das können Produktionsstraßen sein oder Elektroverteilungen und Installationen in Häusern. Eine Prüfung elektrischer Anlagen ist bei einer DGUV V3 Prüfung auch immer eine Herausforderung für die Prüfperson. So müssen etwa Produktionsstraßen bei Betrieb getestet werden. Das verhindert Stillstand und Ausfälle der Produktion. In die Prüfung elektrischer Anlagen im Rahmen einer DGUV V3 Prüfung werden deshalb Experten mit speziellem Fachwissen angefragt.

DGUV V3

Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel:

Wesentlich kleinere Kaliber sind ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel. Sie sind problemfrei bewegbar, obwohl sie am Versorgungsstromkreis hängen. Diese Betriebsmittel gibt es in allen Bereichen von Firmen oder von öffentlichen Einrichtungen. Im Büro können das Rechner, Monitore, Notebooks oder Scanner sein. In der gewerblichen Industrie fallen vor allem elektrisch betriebenen Handgeräte in diese Kategorie, etwa Bohrmaschinen, Sauger oder Akkuschrauber sowie die jeweiligen Ladegeräte. Eine Elektroprüfung und eine Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel erfolgt im Intervall von wenigen Monaten bis hin zu zwei, höchstens jedoch 4 Jahren.

Geräteprüfung DGUV V3

Herausragendes Kriterium: Die Schutzklassen bei der DGUV V3 Prüfung

Wie und in welchem Zeitraum eine Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel ausgeführt werden soll, wird unter anderem von den unterschiedlichen Schutzklassen bestimmt. Hier werden die Betriebsmittel eingruppiert. Die Zuordnung in die Klassen erfolgt abhängig von den Vorkehrungen zum Schutz vor elektrischen Stromschlägen.

Schutzklasse I: Geräte mit grün-gelb isoliertem Schutzleiter und Schutzkontakt zur Ableitung elektrischer Ströme.

Schutzklasse II: Geräte mit doppelter Isolierung zur Unterbindung von Stromfluss zwischen stromführenden Teilen am Gerät.

Schutzklasse III: Geräte mit Kleinspannung. maximal 25 V bei Wechselstrom, höchstens 60 V bei Gleichstrom ohne gesundheitliche Folgen bei Berührungen.

Was geschieht bei einer Prüfung elektrischer Anlagen?

Die Prüfschritte bei der Prüfung elektrischer Anlagen gleichen denen der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Zwar gibt es bei dieser DGUV V3 Prüfung Abweichungen, diese sind aber gering. Die Prüfung elektrischer Anlagen besteht aus den Schritten:

  • Bestandsaufnahme
  • Besichtigung
  • Funktionsprüfung
  • Messung
  • Dokumentation

Dabei erfolgen die Schritte nicht rein schematisch sondern greifen zum Teil ineinander.

Die Prüfung elektrischer Betriebsmittel setzt bei der Bestandsaufnahme an. Im Blickpunkt stehen ehemalige Prüfprotokolle, aktuelle Zeichnungen, Schalt- sowie Übersichtspläne.

Dann folgt die Besichtigung. Für die Beurteilung des Wartungszustandes bei der Prüfung elektrischer Anlagen ist dieser Punkt wichtig. Denn nach seriösen Einschätzungen werden hier bereits bis zu 80 Prozent der Mängel identifiziert. Gefahren, wie Nässe, Feuer oder Explosionen an den Anlagen oder in ihren Räumen gilt das Augenmerk. Identifiziert werden Beschädigungen an Kabeln, Leitungen oder an Sicherungen. Ebenfalls überprüft wird ein sicherer Zugang für die Bedienung oder Inspektion der Anlage sowie der Schutz vor Berühren beweglicher Teile.

Bei der Funktionsprüfung während einer Prüfung elektrischer Maschinen werden Schalter und Tasten gedrückt. Ausgelöst wird die Prüftaste an der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) und die Tasten der Anzeige- und Meldeeinrichtungen. Getestet wird auch der Sicherheits-Stromkreis.

Die Messprüfung ist der Abschluss bei der Prüfung elektrischer Anlagen. Im Blick sind hier die Spannung zwischen den Leitern und die Niederohmigkeit der Schutzleiter. Sie gilt als Bedingung, dass der Strom bei Fehlern automatisch unterbrochen wird.

DGUV V4

Schritte bei der Prüfung elektrischer Anlagen

Jede DGUV V3 Prüfung wird mit der Bestandsaufnahme vorbereitet. Neben den früheren Prüfprotokollen stehen Übersichtspläne, Schaltpläne und Zeichnungen im Blich. Die Prüfung elektrischer Anlagen besteht danach aus drei Schritten:

  • Sichtprüfung (Besichtigung)
  • Funktionsprüfung (Erprobung)
  • Messprüfung (Messung)

Besichtigungsprüfung

Seriöse Schätzungen sagen, dass bei der Besichtigung bis zu 80 Prozent der Mängel auffallen. Der Fokus liegt auf Gefahren durch Feuchtigkeit, Feuer oder Explosionen an den Anlagen oder in ihrer Umgebung. Schäden an stromführenden Leitungen und Sicherungen werden ebenfalls in den Blick genommen. Getestet wird, wie sicher der Zugang zur Bedienung und Inspektion der Anlage ist.

Funktionsprüfung

Bei der Prüfung elektrischer Anlagen im Rahmen einer DGUV V3 Prüfung liegt im zweiten Schritt der Fokus auf Tasten und Schaltern. Die Prüftaste an der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) wird gedrückt. Außerdem geprüft werden Meldeeinrichtungen und der Sicherheits-Stromkreis.

Messprüfung

Den Prozesses einer DGUV V3 Prüfung beendet die Messung von Werten. Hier kommen alle für die Sicherheit wichtigen Werte in den Blick. Das sind Spannungen zwischen den Leitern, die Niederohmigkeit im Schutzleiter-System oder automatische Stromabschaltungen bei Problemen.

Ablauf einer DGUV V3 Prüfung

Bei Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht auch die Sichtprüfung am Beginn. Bei dieser Eröffnung der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel zeigen sich erste Schäden und Mängel, wie etwa Löcher am Gehäuse oder Knicke in Kabeln.

Der nächste Schritt der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittels ist die Messprüfung. In den Blick kommt zum Beispiel der Isolationswiderstand. Außerdem wird bei diesem Teil der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel getestet, wie schnell das Gerät vom Strom zu trennen ist.

Am Schluss der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht die Funktionsprüfung. Hier wird im Rahmen der DGUV V3 Prüfung getestet, welche Geräte-Funktionen verfügbar sind.

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel endet mit der Dokumentation der Resultate.
DGUV V4

Unternehmer und ihre Rolle bei der DGUV V3 Prüfung

Jeder Unternehmer muss den ordnungsgemäßen Zustand seiner elektrischen Betriebsmittel und Anlagen gewährleisten.
Die Pflicht zur DGUV V3 Prüfung betrifft sämtliche Geräte und Anlagen in jedem einzelnen Bereich seines Betriebes.

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und die Prüfung elektrischer Anlagen muss ergeben, ob Geräte und Anlagen ohne Probleme und frei von Störungen funktionieren.

Zum Nachweis des uneingeschränkten Betriebs muss der Unternehmer in turnusmäßigen Abständen die DGUV V3 Prüfung erbringen.

Für eine Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel hat der Gesetzgeber Zeitintervalle festgelegt, an die sich der Unternehmer streng halten muss.

Auflagen für die Dokumentation der DGUV V3 Prüfung

Sowohl bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel als auch bei der Prüfung elektrischer Anlagen schreibt das Gesetz die Dokumentation zwingend vor. Bei späteren Schadensfällen soll sie zeigen, wie vorschriftsmäßig eine vorangegangene Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel oder eine Prüfung elektrischer Anlagen durchgeführt wurde.
Bei einer Dokumentation der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gibt es Anforderungen, die den Inhalt betreffen. Auch bei der Prüfung elektrischer Anlagen muss eine Liste der Prüfprotokolle in die Dokumentation Eingang finden. Dazu kommt unter anderem noch die Beschreibung des Prüfungsumfangs und die Aufzählung der verwendeten Mess- und Prüfgeräte.

Diese Angaben gehören ebenfalls in eine Dokumentation einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und einer Prüfung elektrischer Anlagen:

  • Auftraggeber (Name plus Anschrift)
  • Auftragnehmer (Name plus Anschrift)
  • ausführende Prüfperson (Name plus Anschrift)

Die Dokumentation einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und einer Prüfung elektrischer Anlagen zeigt den aktuellen Zustand von Geräten und Anlagen. Dabei gibt es bei der Prüfung elektrischer Anlagen und der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel diese Kategorien:

  • Schwerwiegende Mängel. Sicherheitsrelevant, müssen sofort abgestellt werden.
  • Mängel ohne akute Gefahr. Könnten gefährlich werden, wenn sie nicht kurzfristig behoben werden.
  • Identifizierte Mängel. Sind bereits behoben.

In die Dokumentation nach einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und der Prüfung elektrischer Anlagen gehören außerdem Empfehlungen zu Verbesserungen oder Nachrüstungen. Der Prüfer soll ach VDE 0105-100 angemessene Empfehlungen abgeben.

FAQ

Wir bieten Ihnen einen umfangreichen Leistungskatalog an, wobei wir Sie bei allen Fragen unterstützen können, die eine etwas aufwendigere Recherche benötigen.

Mit Ihrer Kontaktaufnahme zu Langguth Consulting haben Sie den ersten Schritt zum nachhaltigem Erfolg gemacht. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren.

Kontakt Anfrage

Wir antworten an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.