Skip to content
langguth consulting

Die Geräteprüfung

Wir beraten Sie zur DGUV Prüfung. Stellen Sie hier Ihre Anfrage!

Die Geräteprüfung

Die Prüfung elektrischer Anlagen in Gebäuden erfolgt nach der Norm DIN VDE 0105 100. Elektroprüfungen haben den Zweck, einen Nachweis zu erhalten, dass die elektrische Anlage den geltenden Sicherheitsvorschriften und Errichtungsnormen entsprechend eingesetzt wird. Durch die Prüfung elektrischer Anlagen wird der ordnungsgemäße Zustand der Anlage dokumentiert. Die DGUV V3 Prüfung ist eine in der DGUV Vorschrift 3 geforderte, regelmäßige Prüfung elektrischer Anlagen.

Durch die Prüfung elektrischer Anlagen und ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel wird der Nachweis erbracht, dass die Anlage den Errichtungsnormen und Sicherheitsvorschriften entspricht. Zudem soll durch die Prüfung dafür gesorgt werden, dass die Gefahren für die Beschäftigten, die Besucher und die Mieter so gering wie möglich sind oder gänzlich verhindert werden.

In der DIN VDE Norm 0105-100 sind die allgemeinen Anforderungen für die Prüfung elektrischer Anlagen festgelegt.
Zur Prüfung elektrischer Anlagen gehören beispielsweise verbaute Steckdosen, fest installierte Lampen, Unterverteilungen, Niederspannungshauptverteilungen, Baustromverteiler und viele mehr.

Geräteprüfung DGUV V3

Unternehmensberatung- wir sind Ihr Partner!

Unternehmensberatung
Kostenkalkulierung

Gern beraten wir Sie zu Ihren gesetzten Zielen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Unternehmensberatung Einzelhandel
Unternehmensberatung und Marketing

Nachrichtendienste und soziale Netzwerke sind die Zukunft.

digitale Transformation
Der beste Partner an Ihrer Seite

Ihre Ziele realistisch umsetzen- wir sind Ihr Ansprechpartner!

Zu den Prüfleistungen im Rahmen einer Geräteprüfung gehören:

  • Prüfung der Hauptverteiler
  • Prüfung der Unterverteilungen
  • Überprüfung der Räume auf Funktionalität und fachgerechte Installation der elektrischen Anlage
  • Messung von Potenzialausgleichen
  • Messung der gesamten Isolationswiderstände
  • Messung der Niederohmigkeit aller Anlagenteile
  • Funktionsüberprüfungen bei allen Fehlerstromschutzschalter (RCD´s)
  • Messung der Fehlerschleifenimpendanzen
  • Prüfung von Potenzialausgleichsschienen
  • Prüfung von Phasenfolgen
E- Check

Die Verantwortung für die Geräteprüfung

In Firmen und Betrieben müssen alle darin befindlichen Anlagen und Betriebsmittel sicher betrieben und benutzt werden können. Die Verantwortung dafür tragen die Unternehmen. Die Prüfung der elektrischen Betriebsmittel in Firmen und Unternehmen erfolgt anhand der vorliegenden Prüffristen und Richtwerte. Bei der DGUV V3 werden die Prüffristen für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gemäß §3 der Betriebssicherheitsverordnung anhand einer erstellten Gefährdungsbeurteilung durch den Unternehmer ermittelt.

Der Unternehmer muss sich folglich auch vom Hersteller der elektrischen Anlagen und Betriebsmittel bestätigen lassen, dass diese den Unfallverhütungsvorschriften (UVV) entsprechen.

Die Fristen (Intervalle) für die Prüfung elektrischer Anlagen
Ein sicherer Betrieb kann nur dann gewährleistet werden, wenn die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und die Prüfung elektrischer Anlagen regelmäßig durch eine Elektrofachkraft oder eine befähigte Person (bei Wiederholungsprüfungen) durchgeführt wird. Die Prüfintervalle für die Wiederholungsprüfungen der DGUV V3 Prüfung sind von dem Einsatzgebiet und der Art des Betriebsmittels oder der Art elektrischen Anlage abhängig.

Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Betriebsmitteln und elektrischen Anlagen:

  • ortsfeste elektrische Betriebsmittel
  • ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel
  • stationäre Anlagen
  • nicht stationäre Anlagen

 

DGUV V4

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel bezieht sich auf alle elektrischen Betriebsmittel, die während des Betriebs bewegt werden können und die leicht von einem Platz an einen anderen Platz gebracht werden können. Bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel werden ebenfalls elektrische Betriebsmittel geprüft, die während sie an den Versorgungsstromkreis angeschlossen sind, bewegt werden können und die während des Betriebs in der Hand gehalten werden. Dazu gehören handgeführte Elektrowerkzeuge, Laborgeräte, Kabeltrommeln, Küchengeräte wie Kaffeemaschinen oder Mikrowellen, Bürogeräte und Verlängerungskabel.

Die Festlegung von Prüffristen im Rahmen einer Geräteprüfung nach DGUV V3

Bei der Festlegung von Prüffristen muss folgendes bedacht werden:

  • Die vom Hersteller angegebenen Prüffristen stellen lediglich eine Orientierungshilfe dar für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Die Ermittlung der Fristen für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss gem. §3 Betriebssicherheitsverordnung immer anhand einer Gefährdungsbeurteilung erfolgen.
  • Wenn Prüfintervalle für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel bereits einmal nach Inbetriebnahme festgelegt wurden und diese in Folge höheren Belastungen ausgesetzt werden, müssen die Fristen für die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel entsprechend der Belastungen verkürzt werden. Zu diesen höheren Belastungen gehören auch Umgebungsbelastungen wie höhere oder niedrigere Temperaturen, Staub oder Feuchtigkeit.

Rechtliche Grundlagen
Neben der DGUV V3 Prüfung, die bereits einige Regelungen zur Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und Prüfung elektrischer Anlagen enthält, gibt es weitere, wichtige Rechtsgrundlagen zur Betriebssicherheit. Diese sind in der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) zu finden. Dazu gehören die die TRBS 1111, hier werden die technischen Regeln für die Betriebssicherheit wie die Gefährdungsbeurteilung und die sicherheitstechnische Bewertung geregelt. In der TRBS 1201 werden die Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen geregelt. Die DGUV Vorschrift 3 regelt die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Die DGUV Information 203-006 regelt die Auswahl und den Betrieb elektrischer Anlagen und die der Betriebsmittel auf Baustellen.

DGUV V4

Was ist in der Geräteprüfung nach DGUV V3 geregelt?

Die DGUV V3 Prüfung ist eine Prüfung im Rahmen Unfallreduzierung oder Unfallvermeidung durch die Unfallversicherungen entwickelt wurde. Die Vorschrift regelt die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Das Ziel der DGUV V3 Prüfung ist Betriebssicherheit. Durch die Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sollen Unfälle und Verletzungen der Menschen, die diese Maschinen bedienen verhindert werden. Das Ziel der DGUV Vorschrift 3 ist, dass die Maschinen und Betriebsmittel zuverlässig arbeiten. Die DGUV V3 Prüfung findet nach einem festgelegten Schema statt.

Der Nachweis über die Geräteprüfung nach DGUV V3

Wenn eine Prüfung elektrischer Anlagen und die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel durchgeführt wurde, muss diese dokumentiert werden. In der Regel wird ein Prüfprotokoll erstellt, das im Unternehmen verbleibt. Zudem wird insbesondere bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel mit Prüfplaketten gearbeitet, so dass sichtbar wird, dass eine DGUV V3 Prüfung durchgeführt wurde.

FAQ

Wir bieten Ihnen einen umfangreichen Leistungskatalog an, wobei wir Sie bei allen Fragen unterstützen können, die eine etwas aufwendigere Recherche benötigen.

Mit Ihrer Kontaktaufnahme zu Langguth Consulting haben Sie den ersten Schritt zum nachhaltigem Erfolg gemacht. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren.

Kontakt Anfrage

Wir antworten an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.