Skip to content
langguth consulting

Die Prüfung von Leitern und Tritten

Wir beraten Sie zur DGUV Prüfung. Stellen Sie hier Ihre Anfrage!

Prüfung von Leitern und Tritten

Die DGUV V3 Prüfung ist eine ziemlich umfangreich und facettenreiche Pflichtprüfung für sämtliche Betriebe und Branchen. Sie befasst sich neben der Prüfung elektrischer Anlagen auch mit der Prüfung von Leitern und Tritten. Dabei kann es sich um einfache Leitern und Tritte, aber auch um elektrisch ausfahrbare oder bedienbare handeln. Sinn und Zweck dieser Prüfung ist die Sicherheit der Menschen zu garantieren.

Leiternprüfung

Unternehmensberatung- wir sind Ihr Partner!

Unternehmensberatung
Kostenkalkulierung

Gern beraten wir Sie zu Ihren gesetzten Zielen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Unternehmensberatung Einzelhandel
Unternehmensberatung und Marketing

Nachrichtendienste und soziale Netzwerke sind die Zukunft.

digitale Transformation
Der beste Partner an Ihrer Seite

Ihre Ziele realistisch umsetzen- wir sind Ihr Ansprechpartner!

Womit genau befasst sich die Prüfung von Leitern und Tritten?

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel oder DGUV V3 Prüfung überprüft elektrische Hilfsmittel nach deren jeweiliger Gefährdungsbeurteilung. Diese hängt von der Betriebsart ab. Dabei wird zwischen ortsfest und ortsveränderlich unterschieden. Das ist bei der Prüfung von Leitern und Tritten nicht anders. Für die DGUV V3 Prüfung von Leitern und Tritten kommen besonders die BetrSichV und die DGUV Information 208-016 zum Tragen.

Dabei handelt es sich um Teilbereiche der Prüfung elektrischer Anlagen. Leitern können fix montiert, ausfahrbar oder frei beweglich sein. Tritte sind entweder ausfahrbar oder fix montiert. Die DGUV V3 Prüfung von Tritten und Leitern muss ebenfalls von einer befähigten Person vorgenommen werden. Dabei geht es vor allem darum, ob die Tritte und Leitern ordnungsgemäß verwendet werden und unbeschädigt sind. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sieht vor, dass bei automatisch ausfahrbaren Leitern und Tritten auch die komplette Elektrik und dazugehörige Mechanik überprüft wird.

Der Arbeitnehmerschutz für Leitern und Tritte ist Fixbestandteil der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Der Schutz der Arbeitnehmer steht im Fokus des § 3 Abs. 1 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG). Die Betriebssicherheit stellt ein ziemlich umfangreiches Themengebiet dar und wird in zahlreichen unterschiedlichen Regelwerken wie den Technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sowie der DGUV V3 (früher BGV A3) behandelt. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gilt als präventive Vorsichtsmaßnahme zur Verhinderung von Betriebsunfällen. Der Sach- und Personenschutz gelten als Bestandteil der Prüfung elektrischer Anlagen. Dieser wird vor allem im § 26 BetrSichV bei der Prüfung elektrischer Anlagen behandelt.

Leiternprüfung

Checkliste zur Prüfung elektrischer Anlagen und von Leitern und Tritten

Die Funktionalität der Leitern und Tritte muss immer gegeben sein. Die Aufstiegsart und der Werkstoff stellen ein wichtiges Kriterium bei der Prüfung elektrischer Anlagen und dieses Teilbereiches dar. Der Hersteller, der Leitertyp, die Leiterlänge, die Holme, das Datum der Anschaffung, die Auflistung der Prüfkriterien, der Prüfer, die nächste Prüfung elektrischer Anlagen und Leitern und Tritten, müssen natürlich im Prüfbericht vermerkt werden.

Leiternprüfung

Die Dokumentation der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel inklusive sämtlicher Tritte und Leitern

Die begleitende Dokumentation der Prüfung von Leitern und Tritten hat genauso durchgeführt zu werden wie der Prüfbericht bei der Prüfung elektrischer Anlagen. Das Prüfprotokoll über die Prüfung von Leitern und Tritten muss ebenfalls gerichtssicher sein. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss jederzeit mit dem Prüfprotokoll beweisen können, dass die Leitern und Tritte sicher sind bzw. Mängel zeitnahe und ordnungsgemäß behoben wurden. Die DGUV Vorschrift3 gibt weiters darüber Auskunft, ob die Sicherheitsvorrichtungen an den Tritten und Leitern vorhanden und in Takt sind. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel wird durch die Unterschrift des Prüfers, das Datum der nächsten Prüfung sowie das abschließende Anbringen der Prüfplakette abgeschlossen. Leiter und Tritte werden ständig benutzt und unterliegen daher der DGUV V3 Prüfung.

Wer ist als befähigte Person zur DGUV V3 Prüfung und von Leitern und Tritten zulässig?

Werden Leiter und Tritte täglich benutzt, muss eine tägliche Kontrolle vorgenommen werden. Neben einem unterwiesenen Mitarbeiter muss einmal jährlich eine befähigte Person, das heißt eine Person mit spezieller Ausbildung, die Prüfung elektrischer Anlagen und von Leitern und Tritten durchführen. Dabei sieht die Prüfung elektrischer Anlagen vor, dass die Tritte und Leitern funktionstüchtig und unbeschädigt sind. Werden diese elektrisch betrieben, muss natürlich der entsprechende Antrieb ebenfalls der Prüfung elektrischer Anlagen unterzogen werden. Die DGUV V3 Prüfung muss in diesem Fall eine Elektrofachkraft durchführen, die für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und von Leitern und Tritten zertifiziert ist.

Leiternprüfung

Wer darf die komplette Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel durchführen?

Die DGUV V3 Prüfung muss ein dafür zertifizierter Prüfer durchführen. Dabei handelt es sich um eine Elektrofachkraft, die einen speziellen DGU V3 Kurs absolviert hat und über mindestens ein Jahr Praxis im Prüfbereich verfügt. Die Prüfung elektrischer Anlagen kann von einem internen als auch externen Prüfer vorgenommen werden. Beim internen Prüfer handelt es sich um einen Mitarbeiter, der zur befähigten Person ernannt wurde und obgenannte Vorgaben für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel erfüllt. Der externe Prüfer kann eine zertifizierte Elektrofachkraft sein, die selbständig tätig ist oder ein zertifizierter Prüfdienstleister. Der Vorteil für die DGUV V3 Prüfung beim externen Prüfer liegt darin, dass dieser auch noch andere Pflichtprüfungen abnehmen darf.

Dieser Prüfer für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel spart wertvolle Zeit und Geld. Der Nachteil liegt darin, dass er das Unternehmen nicht so gut kennt wie der interne Prüfer. Kein Prüferi st nach der Prüfung elektrischer Anlagen dem Unternehmer oder Betreiber weisungsgebunden. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel gilt auch für Leitern und Tritte als Pflichtprüfung, die in regelmäßigen Abständen zu wiederholen ist. Leitern und Tritte, die ständig benutzt werden, müssen daher auch täglich einer DGUV V3 Prüfung unterzogen werden. Die DGUV V3 Prüfung kann auch durch eine zertifizierte Ersatzkraft durchgeführt werden, wenn der für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel vorgesehene Prüfer ausfällt.

Die DGUV V3 Prüfung und die Prüfung von Leitern und Tritten

Die Prüfung elektrischer Anlagen sowie die Prüfung von Tritten und Leitern hat nach folgendem Schema durchgeführt zu werden:
 
  •  Die Sichtkontrolle – sind äußere Schäden festzustellen?
  •  Lassen sich Tritte und Leitern einwandfrei bewegen und nutzen?
  •  Entsprechen Leitern und Tritte sowie deren Antriebe den Vorgaben?
  •  Sind alle vorgegebenen Sicherheitsvorrichtungen vorhanden,

funktionieren diese und werden die entsprechenden Vorschriften eingehalten?

Die gesamte Prüfung der Leitern und Tritte muss begleitend gerichtssicher dokumentiert werden.

  •  Festgestellte Mängel, deren Maßnahmen und Fristen zur Behebung.
  •  Die Unterschrift des Prüfers, der für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischerBetriebsmittel zuständig ist und
  •  Das Anbringen der Prüfplakette.

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sowie die Prüfung von Tritten und Leitern hat nach den entsprechenden Vorgaben vorgenommen zu werden. Die DGUV V3 Prüfung gibt vor, dass die Prüfung elektrischer Anlagen sowie von Leitern und Tritten samt Mängel, Behebungsmaßnahmen und Sicherheitsvorschriften gerichtsfest zu dokumentieren ist. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel verursacht natürlich Kosten und einen gewissen Zeitaufwand. Die Kosten für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel amortisieren sich aber bereits nach kürzester Zeit. Die Prüfungskosten für die Prüfung elektrischer Anlagen sind steuerlich absetzbar. Tritte und Leitern können länger genutzt werden. Neuanschaffungen werden minimiert. Das Budget wird durch die Prüfung elektrischer Anlagen geschont. Die DGUV V3 Prüfung steigert somit die Betriebssicherheit und bietet viele Vorteile.

Die Prüfintervalle der Prüfung elektrischer Anlagen

Der Großteil der Leitern und Tritte wird jeden Tag mehrmals genutzt. Deshalb müssen sie auch einmal täglich überprüft werden. Werden grobe Mängel festgestellt, müssen diese sofort behoben werden. Einmal jährlich müssen Leitern und Tritte einer genaueren Prüfung durch eine fachkundige Person unterzogen werden. Die Prüfung von Leitern und Tritten ist Teil der DGUV V3 Prüfung.

Auch Leitern und Tritte gehören zu den Betriebsmitteln und unterliegen somit der DGUV V3 Prüfung. Leitern und Tritte müssen ebenfalls einer Gefährdungsbeurteilung unterzogen. Danach richten sich die Prüfintervalle für die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sowie der Leitern und Tritte. Die regelmäßigen Abstände der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Anlagen hängen von der Art der Leitern und Tritte, dem Typ sowie der Nutzung ab. Die DGUV V3 Prüfung garantiert somit die Sicherheit sämtlicher Menschen im gesamten Betrieb.

FAQ

Wir bieten Ihnen einen umfangreichen Leistungskatalog an, wobei wir Sie bei allen Fragen unterstützen können, die eine etwas aufwendigere Recherche benötigen.

Mit Ihrer Kontaktaufnahme zu Langguth Consulting haben Sie den ersten Schritt zum nachhaltigem Erfolg gemacht. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren.

Kontakt Anfrage

Wir antworten an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.